Ausserordentlich schmutzig!

Obwohl die Vorzeichen alles andere als gut standen (nur eine Woche Vorlauf, schlechtes Wetter angesagt, etc.) trafen sich gut 60 Kölner Radfahrerinnen und Radfahrer zur außerordentlichen Critical Mass am gestrigen 14. Juli 2011.

Ein TV-Team von Vox „Auto Mobil“ hatte angefragt, um bei der CM zu drehen. Der Beitrag soll besonders die Gesetzeslage, sowie Ist- und Soll-Situation für Radfahrer auf deutschen Straßen erklären – und das natürlich gerade im Bezug auf Kraftfahrer, die meist gar nicht richtig informiert sind, was man ihnen übrigens oftmals noch nicht einmal richtig übel nehmen kann.

Vorneweg: ein Sendetermin steht noch nicht fest. Sobald er feststeht, werden wir hier darauf hinweisen!

Wir trafen uns mit dem -sehr netten und gut informierten- Redakteur und seinem Team schon gegen 17:00 Uhr, um ihm die Gelegenheit zu geben, einige Interviews mit Radfahrern und -Aktivisten zu führen. Verschiedene Gemüter konnten somit ihre Motivationen für das Fahrrad fahren in die Kamera kundtun und auch über Probleme, Ängste, Sorgen und Wünsche sprechen. Sowohl optisch, als auch inhaltlich kam dabei die komplette Bandbreite zur Geltung.

CM goes TV!

CM goes TV!

Gegen 18:00 Uhr starteten wir dann unsere kleine Fahrradtour. Wir machten dem TV-Team exakt *ein* Zugeständnis, indem wir die ersten paar hundert Meter der Route mit ihnen absprachen, ansonsten ordneten wir uns überhaupt nicht unter, sondern fuhren -wie immer- einfach den vorderen Fahrern hinterher. Der Kameramann (mit kleinem „I Love Bike“ Sticker am Revers!) wagte sich sogar auf den Rücksitz eines Lastenrades und drehte eine ordentliche Strecke lang während der Fahrt. Dabei hatte er sichtlich Spaß!

Wie die letzten Monate auch war die Tour sehr entspannt – fast alle anderen Verkehrsteilnehmer verhielten sich sehr besonnen und rücksichtsvoll und es gab kaum Gehupe, Gedränge, etc. von KFZ-Führern. Besonders schön sind in diesem Zusammenhang immer wieder die lächelnden und winkenden Passanten und Bahnpassagiere: wieviel Freude so ein paar Fahrräder spenden können :-). An Kreuzungen, die wir passierten, wurde wieder vorbildlich abgesichert und wir fuhren in Zweierreihen bis in die Südstadt. Dort verabschiedeten wir uns vom TV-Team.

Wie verkündet, wollten wir die CM dieses mal am Autonomen Zentrum enden lassen, da dort das Bike Smut Film Festival zu Gast war und fuhren deshalb über die Deutzer Brücke nach Kalk. Dabei wurden wir ohne großes Aufhebens noch für ein paar Meter von anscheinend sehr besonnenen Kölner Polizisten begleitet. Ich persönlich gebe offen zu, daß auch ich nicht vor Schubladendenken gefeit bin und hatte schon ein leichtes Grummeln im Magen, was uns bei den Autonomen erwarten würde. Diese Bedenken wurden jedoch recht schnell zerstreut und zeigen wiedermal, dass das Fahrrad nicht nur Generationen, sondern auch Weltanschauungen, Politik und Religion vereinen kann: nette Leute und gut gekühlte Getränke :-).

Nachdem wir noch die neu eingerichtete Fahrradwerkstatt im AZ inspizierten, ging es dann mit „Bike Smut“ im Kinosaal los. Der Abend beinhaltete nicht nur Filme von Aktivisten aus aller Welt, sondern auch eine Show mit Gesang, Tanz und … Fahrrädern! Der Großteil der Filme war sehr unterhaltsam, künstlerisch und obskur. Zum Schluß hin wurde es dann auch noch wirklich „schmutzig“, aber nicht ganz so derbe, wie ich es erwartet hätte.

Alles in allem ein schöner, letztlich doch trockener, friedlicher und erfolgreicher Tag. Toll, dass wir die CM-Community innerhalb von 7 Tagen aktivieren konnten!

Die nächste Critical Mass wird am 29. Juli 2011 gefahren! Wie immer ab 17:30 Uhr am Rudolfplatz.

Share Button
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.